Willkommen im Schulwald Uslar

Liebe Schulwaldbesucher, wollen Sie ein Stückchen PISA der anderen Art erleben, dann sind Sie hier richtig. "Global denken - lokal handeln" ist das Motto des Niedersächsischen Kultusministeriums und "Nachhaltigkeit" ein Motto der Niedersächsischen Landesforsten. Wenn beide sich zusammentun, kann dabei dieser Schulwald herauskommen. Viel Spaß wünschen Ihnen die Hauptakteure Jochen Beyer (Realschule Uslar) und Henning Städtler (Funktionsstelle Waldökologie).

14. Juli 2008

Kunst im Schulwald


Seit  1.  April 2003 ist der Schulwald Uslar ein ideales Einsatzgebiet für die Zusammenarbeit von SchülerInnen, Lehrern und Forstleuten. Die Schulen haben den Auftrag Nachhaltigkeitskriterien am Beispiel des Waldes an außerschulischen Lernorten wie z. B.  im Schulwald  umzusetzen. 
Die Arbeit im Schulwald soll schul- klassen- und fächerübergreifend erfolgen. Eingebunden sind die Realschule Uslar, das Gymnasium Uslar und die Hauptschule Uslar. Andere Schulen und Klassen sind zur Mitarbeit aufgerufen.

Seit ca. einem Jahr arbeiten Schülerinnen und Schüler der Real- und Hauptschule an Kunstobjekten, die in diesem Sommer die Besucher des Schulwaldes in Augenschein nehmen können. Kunstobjekte, die meist aus den Naturstoffen Holz und Zweige gefertigt wurden, fallen durch fröhliche Farben besonders auf, aber auch Objekte aus anderen Materialien bringen den Besucher zum Staunen. Riesige bunte Stühle  empfangen einen am Eingang des „Waldes der Jahresbäume“. Künstlicher Käse und Schinken lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Fantasiedrachen und Traumfänger kann der Betrachter ebenso entdecken, wie Milchkannen und Wildschweine aus Holz. Ein riesiges Spinnenetz zwischen zwei Pappeln gespannt kann einem das Fürchten beibringen, ein freundliche Schildkröte lädt zum Verweilen ein.

Immer haben die  Macher des Schulwaldes Lehrer Jochen Beyer,  Wilfried Vendt, W. Cwickla  und Waldökologe Henning Städtler die Ziele des Schulwaldes im Auge.

·      Verstehen komplexer Zusammenhänge

·      Verantwortung für ein Stück Wald übernehmen

·      Erfahren von Nachhaltigkeitskriterien im Wald

·      Praxiserfahrungen in Zusammenarbeit mit Forstverwaltung und Stadt Uslar sammeln

·      Kooperationsbereitschaft innerhalb der Schülergruppen fördern

·      Schul- Klassen- Fächer- übergreifend arbeiten

·      Dokumentationen erstellen

·      Beiträge für Homepage und Schülerzeitung erstellen

 

·      Präsentation der Ergebnisse für Schule und Eltern sowie Öffentlichkeit

 

Wichtig für alle Beteiligten waren in der Vergangenheit und sind in der Zukunft Kooperationen mit der Stadt Uslar, dem 
Bauhof Uslar
, dem Naturschutzverband BUND, dem 
Naturpark Solling-Vogler
, der  Touristikinformation Uslar,
 dem Niedersächsischen Forstamt  Winnefeld
 und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

Neu ist auch eine Sprunggrube wo man sich mit den Weitsprüngen von Tieren der Natur messen kann. Symbolschilder, die von der Jugendwerkstatt Steimkie geschnitzt wurden, geben Auskunft über die ungefähre Sprungweite der Tiere. Alle Info - Einrichtungen wurden in diesem Jahr von Grund auf restauriert.

Seit 2003 hat sich der Schulwald Uslar nach und nach zu einem attraktiven Ausflugsort für Familien entwickelt. Alle sind eingeladen,  sich über die Weiterentwicklung und die kleinen und größeren Arbeiten der SchülerInnen zu informieren. Eingeladen sind auch andere Schulen und Klassen, um sich ein eigenes Bild über den Schulwald zu machen.

 

29. Mai 2008

Jugendwerkstatt Steimke im Schulwald aktiv

 

im neuen Glanz
Im Waldklassenzimmer lässt es sich gut lernen

Jugendliche aus der Jugendwerkstatt Steimke in Uslar haben allen Informationseinrichtungen im Schulwald Uslar einen neuen Anstrich verpasst.

 

Nur in einem guten Outfit bleibt der Schulwald auch für Besucher attraktiv.

23. Mai 2008

Flyer Jahresbäume im Schulwald Uslar

flyer-jahresbaume-neu_web1

23. Mai 2008

Flyer Schulwald Uslar

flyer-schulwald-16604_web1

21. Mai 2008

Umpflanzen vor Straßenausbau im Schulwald Uslar

Lerchensporn .jpgBevor der Ausbau der Eschershäuser Straße beginnt, bei dem ein Teil der Böschungen unterhalb des Friedhofs durch Anhebung der Straße verloren gehen, konnte ein größerer Teil der nicht häufigen Pflanze „Hohler Lerchensporn“ durch eine Umpflanzaktion gerettet werden. Auf Anregung von Henning Städtler, Walökologe in den Forstämtern Winnefeld und Dassel, wurden ca. 10 große Baggerschaufeln aus der Böschung entnommen und im Schulwald Uslar wieder eingepflanzt. Möglich wurde diese ungewöhnliche „Umpflanzaktion“ durch das spontane Entgegenkommen der Straßenbaubehörde in Gandersheim und der Straßenmeisterei in Uslar.

Umpflanzen .jpgBeim hohlen Lerchensporn handelt es sich um eine bis ca. 30 Zentimeter hoch werdende ausdauernde Pflanze mit kugeliger, wallnussgroßer Wurzelknolle. Sie wächst auf frischen Böden und in Auewäldern. Es kommen beide Blütenvarianten in weiß und blaulila vor.

Hubert Kastner und Waldemar Reck von der Straßenmeisterei haben in Absprache mit H. Städtler die Pflanzaktion fachgerecht ausgeführt. Im nächsten Frühjahr kann der Erfolg der Aktion im Schulwald überprüft werden.

 

10. Mai 2008

Schulwald wurde nominiert

didacta-cologne-2.jpgIm letzten Jahr wurde der Schulwald für den Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung nominiert. Nachträglich gibt es ein paar Bilder von der Didacta in Köln, auf der das Projekt “Schulwald” von Henning Staedtler und Jochen Beyer vorgestellt wurde.

Mehr Fotos von der Didacta finden Sie in der Fotogalerie.

06. Mai 2008

Neue Internetseite!

Liebe Schulwald-Besucher,

in den nächsten Tagen werden wir unsere Internetseite aktualisieren. Es wird eine ganz neue Fotogalerie geben und noch einige Überraschungen. Bis zur Fertigstellung bitten wir das Fehlen von Informationen zu entschuldigen.